Die wichtigen, kleinen Momente:

Das Getting Ready

Euer Tag beginnt nicht mit der Trauung, sondern schon am Morgen. Das gemeinsame Frühstück mit der Familie, das Sektchen mit den Brautjungfern während dem Getting Ready, der Trauzeuge der zusammen mit dem Bräutigam James Bond spielt weil sie beide so schick aussehen. Klar ist die Trauung der Höhepunkt, aber diese kleinen Momente geben demTag seinen
Charakter und ohne sie wäre er dann doch etwas ?Monoton?.

Wir begleiten euch an eurem großen Tag zu zweit. Andi (mein Mann und bester Komplize) begleitet morgens den Bräutigam und ich die Braut. Ab dem First Look bzw. der Trauung sind wir dann immer zu zweit vor Ort.
So wird kein Moment verpasst.

Der Moment für Euch:

Der First Look

Der Tag der Hochzeit wird Aufregend. Die Zeit vergeht wie im Flug und bevor man sich versehen hat ist es der nächste Morgen und euch wird klar, dass ihr an eurer Hochzeit kaum drei Worte miteinander gesprochen habt („Ja, ich will“) weil Onkel, Tanten, Großcousin Erwin und der Nachbar eurer Großeltern ihre gebührende Aufmerksamkeit bei euch abgeholt hat.  Deswegen ist ein privater First Look eine gute Gelegenheit vor dem Getümmel der Feierlichkeiten euch die Zeit zu nehmen um euren Emotionen für einander ungestört ausleben zu können. Dieser Moment ist nur für euch und durch die dezente, fotografische Begleitung könnt ihr ihn unendliche male Wiedererleben.

Der Schritt in ein neues Abenteuer:

Die Trauung

Die Trauung ist der Höhepunkt eures Tages. Während dem Einzug der Braut positionieren wir uns so, dass Andi sich voll auf den Bräutigam konzentrieren kann und ich mich auf die Braut. Die Aufregung dieses Moments ist unbeschreiblich schön und es wäre schade sie nicht gebührend fest zu halten.

Während der Trauung bewegen wir uns unauffällig durch den Raum und fotografieren nicht nur euch, sondern halten Ausschau nach den Freudentränen und herzlichem Lachen eurer Gäste.

Im Anschluss zur Trauung kommen Traditionsgemäß direkt die Gratulationen. Es ist definitiv eine Überlegung wert, ob man die Gäste zu erst ausziehen lässt damit man vor der Location mit z.B. einem Seifenblasenregen empfangen werden kann. So entstehen aufregende Bilder.

An diesem Punkt würde ich allerdings gerne darauf hinweisen, dass euere Hochzeit vor allem euch gehört. Das heißt ihr müsst den Tag so gestallten, dass ihr glücklich seid. Wenn ihr erst zum Sonnenuntergang unter einer Trauerweide am Seeufer heiraten möchtet und nicht in der Kirche um am frühen Nachmittag ist das in Ordnung. Wenn ihr nur im engsten Kreis feiern möchtet, dann macht das! Eure Arbeitskollegen und entfernte Verwandten mit denen ihr sowieso nur an Weihnachten ein paar Worte wechselt werden damit klar kommen. Wenn euch bei irgendeinem Teil eurer Planung mulmig ist, dann plant ihn neu!

Um mit dem Traditionellen Ablauf weiter zu machen: Nach der Trauung kommen in der Regel die Gratulationen und der Sektempfang. Schön ist es wenn man den Sektempfang an der Kirche macht, um noch etwas Abwechslung in den Tag zu bringen.

Portraits

Eure Liebe auf besondere Weise festgehalten.
Die kleinen Details gebührend fest gehalten.

Die Location